Satzzeichen als Stilmittel: Doppelpunkt und Gedankenstrich

Ein Doppelpunkt macht sich Gedankenstriche — meine liebsten Satzzeichen

Ohne Satzzeichen funktionieren Texte nicht. Sie gehören zum Schreiben wie Knopf und Reißverschluss zum Nähen einer Hose: Sie halten alles zusammen. Satzzeichen können aber noch mehr: Als Stilmittel geben sie eine individuelle Note. Sie beeinflussen das Lesetempo und sorgen für Schwung. Tipp: Nutzt du Satzzeichen als Stilmittel,

Grüne Schreibmaschine auf weißem Untergrund

Schreib’s Dir leichter! Vier Schreibprogramme im Vergleich

Die Wörter sprudeln aus dir heraus. Satz für Satz. Dann: Absturz. Nichts geht mehr. Gemeint ist keine Schreibblockade, sondern ein Programmabsturz, der den Schreibfluss unterbricht. Wer mit einem klassischen Textverarbeitungsprogramm lange Schreibprojekte umsetzen möchte, stößt schnell auf Grenzen. Warum sind spezielle Schreibprogramme hilfreich? Die richtigen Worte fallen nicht

Mindmap übers Mindmapping

Mit Mindmapping Schreibblockaden lösen

Wer hat Angst vorm ersten Satz? Ein Hoch auf Techniken, die gegen Schreibblockaden helfen. Besonders verlässlich ist Mindmapping. So kommt man vom Ideenchaos zum roten Faden:    Was ist Mindmapping? Die Methode zur Visualisierung von Gedanken stammt vom englischen Autor und Trainer Tony Buzan. Einfach ausgedrückt: Sie hilft

Briefing schreiben: Notizblöcke und Stifte liegen auf dem Schreibtisch

Wie schreibt man ein gutes Briefing?

Schreibende sind keine Hellseher: Zu einem guten Text gehört ein gutes Briefing, egal ob Social Media Post oder Blogartikel.  Um einen zielführenden Text zu schreiben, der den Kundenvorstellungen entspricht, brauchen wir klare Informationen. Damit die Worte das gewünschte Ergebnis bei den Lesern und Leserinnen erzielen, müssen